Data

1. Der Ordner „data“ enthält folgende wichtige Elemente:

2. zusätzliche Hilfsdateien:

  • ideal_line.ai
  • sections.ini
  • semaphore.ini

1.
audio_sources.ini
Hier werden Geräusche aus der Umgebung, wie Wind, Vogelgezwitscher, Zuschauer etc. bestimmt. Geräusche werden per Dummy (AC_AUDIO_name) in der Szene platziert. Dabei gibt es keine spherikale Streuung, sonder ähnlich eines Lautsprechers eine richtungsweisende Streuung von Umgebungsgeräuschen.

cameras.ini
Hier sind die Kamerapositionen und Eigenschaften gespeichert.

 crew.ini
In dieser Datei kann die Position des Teams gewählt werden.

 groove.ini
Hier werden die Meshdateien aufgelistet, die über die Strecken (den Asphalt) geblendet werden. Gummiabrieb, Bremsspuren und Verunreinigungen können so eingeblendet und definiert werden. Eine kurze Anleitung findest Du hier.

lighting.ini
Hier wird die Position und der Winkel der Sonne bestimmt.

map.ini
In dieser Datei wird die Minikarte plaziert und skaliert.

overlays.ini
Bestimmung der Checkpointpositionen

surfaces.ini
Alle Eigenschaften der Untergründe wie Rutschfestigkeit, Unebenheiten, Sound, etc.

 

2. Für eine funktionstüchtige Strecke werden nur die bis hier aufgelisteten Dateien benötigt, für weitere Optimierungen können noch folgende zusätzliche Hilfsdateien erstellt werden:

ideal_line.ai
Dies ist die im Spiel angezeigte Idealline (Tastenkürzel STRG+I). Da die Idealline menschlicher Gegner von der Idealline der AI abweicht, wird diese seperat aufgezeichnet und im „data“ Ordner manuell verschoben.
sections.ini
In Assetto Corsa können die einzelnen Streckabschnitte namentlich angezeigt werden. Der Inhalt sieht wie folgt aus:

[SECTION_0]
IN=0.88
OUT=1
TEXT=Long Don

[SECTION_1]
IN=0
OUT=0.14
TEXT=Slim’s Shot

Mit „IN“ und „OUT“ wird die Position bzw. Anzeigedauer bestimmt. Die Werte dafür kann man aus dem AC-App „AI“ entnehmen.
Alternativ gibt es in 3dsmax auch die „follow path“ Funktion aus der die Position 0-100% ersichtlich ist.
TEXT enthält selbsterklärend den angezeigten Text.

 

semaphore.ini

Mit dieser Datei kann eine Ampelbeleuchtung (die Startsequenz zum Rennbeginn) erstellt werden.  Eine Beispieldatei mit einer einfachen Ampel (rote und grüne Lampe) enthält folgende Einträge:
 
[GROUPS]
DISQUALIFIED=0
READY=1
START=1

[COLOR]
INTENSITY=1.1

[OBJECT_0]
TYPE=1
NAME=TLIGHT_RED_1
ORDER=0

[OBJECT_1]
TYPE=2
NAME=TLIGHT_GREEN_1
ORDER=0

 
Die ersten Zeilen bestimmen die Reihenfolge in der die Lampen an und aus geschaltet werden. Komplexere Ampelsysteme mit mehreren Lampen und verschiedenen Start-Sequenzen, findet man aktuell nur in den offiziellen Drift und Drag Strecken.

Der Wert COLOR bestimmt die Leuchtkraft einer eingeschalteten Lampe.

Darauf folgt die Objektliste (die einzelnen Meshs einer Ampel). Hier wird der jeweilig Typ (Sequenz-Typ) zugewiesen. Im Beispiel ist TLIGHT_RED1 der rote und TLIGHT_GREEN1 der grüne Leuchtkörper an der Ampel. Die Sequenzen sind „hardcoded“ d.h. es sind keine weiteren Einstellungen nötig. Mit diesem Beispiel und den passenden Objektnamen ist eine Ampel bereits vollkommen einsatzbereit.